Pressemitteilung vom 11. Der Polizeisprecher von Daressalam bestätigte zehn Tote. Darunter waren Wasserexperten, Logistiker und Mediziner (Quelle: Kurier). [2] Durch das Unterwandern der Plattengrenzen bauten sich in der Subduktionszone Spannungen auf, die sich schlagartig mit Erdbeben entladen haben. Todesfälle (inklusive Ausländer) in den direkt vom Tsunami betroffenen Ländern, Todesfälle nach Staatsangehörigkeit (13 von 58 betroffenen Staaten). In Myanmar, ehemals Birma, sind einem UN-Bericht zufolge 61 Menschen ums Leben gekommen. Die zu Australien gehörenden Kokosinseln (südlich des Bebens liegend) erreichte nur eine ca. Eine weitere Folge der Verschiebung der tektonischen Platten ist das Versinken von 15 kleineren der 572 Inseln der Andamanen und Nikobaren unter den Meeresspiegel. Die Organisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) schickte einen Charterflieger mit 32 Tonnen Hilfsgütern von Ostende nach Sumatra. Eine Chronologie der Ereignisse. Over 36,000 died from the waves, which had a maximum run-up of 40 m (130 ft) along the surrounding shorelines of the islands. Es war das drittstärkste jemals aufgezeichnete Beben und löste eine Reihe von verheerenden Tsunamis an den Küsten des Indischen Ozeans aus. Es war das drittstärkste jemals aufgezeichnete Beben und löste eine Reihe von verheerenden T… Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. 102, Heft 3, 21. Das Schweizerische Korps für humanitäre Hilfe (früher Schweizerisches Katastrophenhilfekorps genannt) hat unter der Leitung der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) der Schweizer Außenministeriums am 28. Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen befürchtete, dass viel mehr Todesopfer zu beklagen waren als offiziell zugegeben. Um der Nutzung mit Werbung zuzustimmen, muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein. Dezember kündigte Bundeskanzler Schröder an, dass bei Bedarf weitere Einheiten der Bundeswehr – nötigenfalls auch für längere Zeit – im Katastrophengebiet eingesetzt werden sollen. Zurück bleibt meist nährstoffarmer, rötlicher Lateritboden aus Ton, Aluminium- und Eisenoxid. In den Ländern fehlten sowohl mögliche Ansprechpartner als auch Kommunikationsinfrastrukturen. Beamte des BKA und Sanitätsoffiziere der Bundeswehr waren vor Ort, um bei der Identifizierung der Opfer zu helfen. Dezember 2004 tötete Hunderttausende. Es war auch die malaysische Urlaubsinsel Penang betroffen, an den Stränden wurden 68 Menschen von den Flutwellen ins Meer gerissen. Neben den Todesopfern und Schäden an der Infrastruktur hat der Tsunami auch langfristige ökologische Schäden verursacht. Zudem traf am 2. Casualties. Zustimmung jederzeit über den Link Privacy Einstellungen am Ende jeder Seite widerrufbar. Jedoch sind die früheren Messungen (damals auf der Richter-Skala) mit den heutigen Verfahren der Momenten-Magnitude nur bedingt vergleichbar. Eine indische Frau trauert kurz nach der Katastrophe um ihre Angehörigen. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Nutzen Sie zeit.de mit weniger Werbung und ohne Werbetracking für 1,20 €/Woche (für Digital-Abonnenten nur 0,40 €/Woche). 537 Opfer aus Deutschland wurden identifiziert. So wurden fast alle Trinkwasserquellen der betroffenen Gebiete durch das Unglück verunreinigt. Januar 2005 (PDF; 85 kB), ESEPA Newsletter-Archiv Griechische Kräfte vor Ort, https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Erdbeben_im_Indischen_Ozean_2004&oldid=206783460, „Creative Commons Attribution/Share Alike“, 6–12 Meter an der Nord- und Ostküste in der Provinz Aceh, Im Küstenabschnitt zwischen Lhoknga und dem Bezirk, 3–6 Meter an der West- und Südküste der Insel. Dabei handelte es sich überwiegend um Urlauber aus Industriestaaten. Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega hat in Zusammenarbeit mit diversen Versicherungen über 60 Patienten aus Thailand und Sri Lanka repatriiert. Dezember war die SEEBA mit 19 Helfern in Phuket, Thailand um dort die Bergungsarbeiten zu unterstützen. Dezember auf die Malediven gesandt, um dort die Trinkwasserversorgung mit mobilen Geräten sicherzustellen und zerstörte Infrastruktur wieder in Stand zu setzen. It was observed by some people in Indonesia and Sri Lanka that before the actual knockout of the tsunami, animals were moving towards the high ground. Der Sprecher des Präsidenten bestätigte die Bergung von über 200 Leichen; mindestens 150 Menschen wurden vermisst. Nach Angaben des UN World Food Programme (WFP) unter Berufung auf somalische Regierungsstellen benötigten 30.000 bis 50.000 Somalis in den küstennahen Städten der Region Puntland Hilfe. [23] Nach Informationen vom 10. Dezember einen MedEvac-Airbus A310 zur intensivmedizinischen Versorgung und Rückholung deutscher Touristen in das betroffene thailändische Phuket. Die Lieferung beinhaltete medizinische und sanitäre Hilfsgüter, die für 30.000 bis 40.000 Menschen reichen mussten. Insbesondere der Aufbau und Betrieb von Trinkwasseraufbereitungsanlagen soll von Soldaten übernommen werden, um die Arbeit ziviler Hilfsorganisationen zu ergänzen und den großen Bedarf zu decken. Besonders betroffen waren Schweden und Deutschland. [5] Im Februar 2005 sprachen sich Geologen der Northwestern University nach Analyse von weltweiten Seismografen-Aufzeichnungen für eine Korrektur der Bebenstärke von 9,0 auf 9,3 aus. Die Straßen in bebauten Gebieten wurden regelrecht zu Kanälen, in denen ein Konglomerat aus Wasser, Autos und Gebäudetrümmern erst landeinwärts und dann wieder Richtung Meer floss. Der Notstand wurde ausgerufen. Todesfälle sind nicht bekannt geworden. Memories of Phuket Tsunami. 227,898 dead. In Thailand war insbesondere die touristisch erschlossene Küste an der Andamanensee von den Flutwellen betroffen, insbesondere die Urlauberzentren Khao Lak und Ko Phuket sowie die Insel Ko Phi Phi. Das deutsche Verteidigungsministerium entsandte den Einsatzgruppenversorger (EGV) „Berlin“, mit einem Marine-Einsatz-Rettungszentrum (MERZ), das wie ein kleines Krankenhaus ausgerüstet ist und 45 Patienten aufnehmen kann. Eine Verarbeitung der auf Ihrem Gerät gespeicherten Informationen wie z.B. Es gibt jedoch nur wenige Nachrichten aus Myanmar, da das herrschende Militärregime alle Nachrichtenströme zensiert. Insgesamt wurden auf 3 Flügen 130 vornehmlich deutsche Personen aus dem Katastrophengebiet ausgeflogen. Luftbilder, Bilder, Texte und Hilfsmaßnahmen kamen aus dem Distrikt, der mit fast 1000 Toten schwer betroffen war. Indonesien ist damit das am stärksten betroffene Land des Erdbebens und Tsunamis. Januar 2005 die Soldaten und die Hubschrauber bei der Versorgung der Bevölkerung halfen. Zwischen den Einzelwellen flutete das Wasser zum Meer zurück und entfaltete auch dabei typische Wirkungen durch das Schieben: Mitnehmen von schwimmfähigen Gegenständen und Personen. März 2005 arbeiten Deutschland und Indonesien offiziell zusammen an der Installation dieses Systems (German Indonesian Tsunami Early Warning System, GITEWS). [31] Ein weiteres Team mit 42 Helfern war ab dem 7. Vor Sumatra, den Nikobaren und den Andamanen schiebt sich die Indisch-Australische Platte, die einen großen Teil des Indischen Ozeans umfasst, in einer ca. Dadurch baut sich ein sehr hoher Druck auf. Sammlung Tsunami 2004: Wirkungsanalyse 10 Jahre danach. Problematisch ist auch der aufgewirbelte Schlamm, der die Korallen bedeckt. Da die Seychellen überwiegend von Korallenriffen umgeben sind, richtete die Flutwelle hier nur geringe Sachschäden an. Details zum Tracking finden Sie in der Datenschutzerklärung und im Privacy Center. Jahr für Jahr kommt es im Indischen Ozean zu etwa zehn Seebeben mit einer Stärke von über 7. Due to this, fewer bodies of animals found after thetsunami. Allein 7.793 Tote (Stand: 4. Funkamateure nahmen unmittelbar nach der Katastrophe den Notfunkbetrieb auf und leiteten Notrufe sowie Lagemeldungen und später auch Nachrichten von Überlebenden an Angehörige weiter. Juan Antonio Bayona thematisiert in dem 2012 erschienenen melodramatischen Kinofilm The Impossible die Erlebnisse der Spanierin María Belón und ihrer Familie während des Tsunamis. Anders als die meisten übrigen betroffenen Länder bat die thailändische Regierung nach dem Tsunami nicht offiziell um internationale Unterstützung, die von der Regierung geleiteten Hilfsmaßnahmen wurden jedoch insgesamt als effektiv bewertet. Because some animals and birds can detect seismic waves. Dezember 2004 um 00:58 Uhr UTC (07:58 Uhr Ortszeit in West-Indonesien und Thailand) war ein unterseeisches Megathrust-Erdbeben mit einer Magnitude von 9,1 und dem Epizentrum 85 km vor der Nordwestküste der indonesischen Insel Sumatra. Januar 2005 unterwegs an der Westküste von Sumatra, um deren Einsatz im Katastrophen-Gebiet auf Aceh logistisch zu unterstützen. Von Ingrid Müller, Khao Lak Weiterhin zerstörte die Flutwelle Straßen und Brücken in einigen Gebieten von Praslin und La Digue. So waren Ärzte von Fraport und Lufthansa vor Ort; CISM-Teams betreuten u. a. betroffene Passagiere. Der gleiche Küstenabschnitt am 26. angenommene Tsu-namiquellen und Küstensituationen für die erste Welle annähernd … Diese Kräfte wurden vollständig abbeordert und leisteten ihren Dienst. Unter den Toten waren auch Ausländer. Kurz nach der Katastrophe bot die Bundesrepublik Deutschland technische Unterstützung bei der Entwicklung und dem Aufbau eines Tsunami-Frühwarnsystems im Indischen Ozean an. Der Tsunami am 26. Ein besonderes Problem ergab sich aus den 2.000.000 Antipersonenminen, die im Bürgerkrieg zwischen der Regierung und der nach Autonomie strebenden Tamilen-Bewegung am Strand vergraben und nun aus dem Boden herausgespült wurden. 407 Dörfer wurden überflutet, von denen 47 völlig zerstört wurden. Hunderte Fischer sollen umgekommen sein. Ein Tsunami kann sich über einen ganzen Ozean ausbreiten und dabei bis zu 1.000 Kilometer pro Stunde schnell werden. Le plus grave Tsunami du 26 décembre 2004 - images intimes d'une catastrophe [32], Die Regionalärztin Kairo des Auswärtigen Amtes wurde nach Thailand entsandt und sorgte innerhalb von drei Tagen vor Ort für die Evakuierung von etwa 300 Schwerstverletzten mit einer Maschine der Bundesluftwaffe. Dezember am Flughafen von Phuket und halfen ihren Bürgern, insbesondere mit der Ausstellung von Ersatz-Reisepässen für Urlauber, die ihre Papiere durch den Tsunami verloren hatten. Eine unbekannte Zahl weiterer Menschen werde auf See vermisst. Vielerorts waren sämtliche Kommunikationsverbindungen mehrere Tage unterbrochen. Besuchen Sie zeit.de wie gewohnt mit Werbung und Tracking. Ferner wurde die eurasische Platte um einen Zentimeter emporgehoben und um zwei Zentimeter nach Norden verschoben, glitt aber nach wenigen Minuten wieder in ihre Ausgangslage zurück. Allein in der Provinzhauptstadt Banda Aceh kamen über 25.000 Menschen um.[17]. Es nahm am 11. Darüber hinaus wurden die Nikobaren und die vor der Nordwestküste Sumatras dem Epizentrum am nächsten gelegene Simeuluë-Insel etwa 15 Meter in südwestliche Richtung verschoben. Der schwerwiegendste Langzeitschaden entstand durch das weitgehende Abtragen des Humus in den überfluteten Gebieten. Ihre Angehörigen trauern bis heute. Auf den Andamanen und Nikobaren gab es 3.500 Tote, mehr als 25.000 Personen wurden obdachlos. [35] Die Expertenteams sollten abklären, welche weiteren Spezialisten (Ärzte, Psychologen, Hundestaffeln, Bauspezialisten etc.) Ebenfalls schickte das Bundesheer ein AFDRU Kontingent nach Sri Lanka, das mit Trinkwasseraufbereitungsanlagen und Sanitätern die dortige Bevölkerung unterstützte. Es gab keine bestätigten Berichte über tote Ausländer oder Touristen („The Hindu“, 29. Die Küstenstadt Hafun wurde vollständig zerstört. Er ist eine Coproduktion von HBO und BBC.[39]. In den– auf die Einführungslektion folgenden Stunden kann immer wieder Bezug auf den Film genommen werden. Nachdem in vielen Gebieten zuerst ein Wellental die Küste erreicht hatte, trafen mindestens zwei, an einigen Orten bis zu sechs Flutwellen mit steigender Wellenhöhe auf die Küsten und drangen unter teilweise großer Zerstörungswirkung mehrere Kilometer ins Landesinnere vor. Willy Thuan 24 December 2012 17 December 2020. Richard Doring: viele seiner Hotelgäste in Khaolak starben 2004. In einer Pressekonferenz am 29. 1.000 Kilometer langen Bruchzone im Durchschnitt mit etwa 33 mm pro Jahr in Richtung Nordosten unter die eurasische Platte. Bereits als minenfrei markierte Gebiete stellten nun potenziell wieder eine Gefahr dar. Allein hier kamen etwa 5.500 Menschen um. On the day after Christmas 2004, a horrifying tsunami swept across the Indian Ocean. Durch die Regierung in Indonesien offiziell bestätigt sind etwa 131.029 Opfer. Ihren Angaben zufolge hätten mit einem solchen Warnsystem einige tausend Menschen gerettet werden können. Direkter Auslöser dieses Erdbebens war möglicherweise ein Beben zwei Tage zuvor am anderen Ende der indo-australischen Platte. Ab dem 28. Tsunami waves traveled as far as 5,000 miles (around) away from the epicenter of an earthquaketo the East Africa coas… Die Ergebnisse wurden dann an die aus Polizeikräften bestehenden Identifizierungskommissionen vor Ort weitergegeben. Die medizinischen Einrichtungen auf den Schiffen (OPs auf Flugzeugträger etc.) Ten years later, the disaster has changed tsunami science. In der Provinz Aceh herrschte bis 2005 Bürgerkrieg, wenn auch von beiden Parteien angesichts der Katastrophe sofort ein Waffenstillstand vereinbart wurde. 50 cm hohe Welle (Quelle: Australian Broadcasting Corporation). Dort versahen 120 deutsche Bundeswehrsoldaten ihren Dienst, die eng mit dem EGV „Berlin“ zusammenarbeiteten. Lange Zeit ging man von mehr als 220.000 Opfern aus, allerdings wurden die Vermisstenzahlen stark nach unten korrigiert. In dem Rettungszentrum leicht (RZ le) gab es neben einer Notaufnahme auch einen OP und Möglichkeiten zur Intensivpflege. Experten kritisierten nach dem Beben, dass es im Indischen Ozean kein Tsunami-Warnsystem gab, wie es im Pazifischen Ozean zu diesem Zeitpunkt bereits existierte. Die meisten groben Zerstörungen an Häusern wurden allerdings von den vorrückenden Wellen verursacht. Dezember 2004 erschütterte ein Seebeben der Stärke 9,1 auf der Richter-Skala den Meeresboden vor der indonesischen Insel Sumatra. Die Royal Air Force begann am 27. Aus Furcht vor Seuchen wurden viele Opfer ohne genaue Zählung rasch in Massengräbern beerdigt. [16] Die Veränderungen werden von den Experten aber als nicht bedeutsam eingestuft, da die Erdpole ohnehin eine variable Kreisbahn von rund zehn Metern zögen. Aufgrund der bei dem Beben bewegten Erdmasse komme man rechnerisch darauf, dass die Länge eines Tages um 2,68 Mikrosekunden kürzer geworden sei. Sri Lanka war von der Naturkatastrophe sehr stark betroffen. Dezember Expertenteams und medizinisches Material nach Indien, Sri Lanka und Thailand geschickt. Angestellte des Medizinischen Dienstes der LTU, Lufthansa sowie des Frankfurter Flughafens wurden vom Krisenstab des Auswärtigen Amtes in diese Aktionen eingebunden. Botschaftsangehörige befanden sich am Morgen des 27. In Singapur selbst gab es keine Verletzten und die Insel war vom Beben nur leicht betroffen. Diese Zusage wurde realisiert und in Anspruch genommen. Der Tsunami, der 2004 Küsten rund um den Indischen Ozean verwüstete, gilt als verheerendstes Ereignis der Neuzeit. Dezember 2020 um 11:04 Uhr bearbeitet. So they won’t vanish from my memory. Das Beben vor Sumatra gilt da… Das Frühwarnsystem des National Desaster Warning Centres schlägt allerdings erst bei Beben von über 7,8 an dies wird als die gefährliche Grenze gewertet. Die Zahl der Todesopfer wird auf über 8000 geschätzt, darunter etwa ein Drittel ausländische Touristen. Wir erheben personenbezogene Daten und übermitteln diese auch an Drittanbieter, die uns helfen, unser Webangebot zu verbessern und zu finanzieren. 12. Außerdem habe sich die Erdachse bei dem Beben durch die geänderte Masseverteilung um rund zweieinhalb Zentimeter verlagert. The 2004 Indian Ocean earthquake and tsunami (also known as the Boxing Day Tsunami and, by the scientific community, the Sumatra–Andaman earthquake) occurred at 07:58:53 in local time ( UTC+7) on 26 December, with an epicentre off … Dezember 2004 Mehr als 230.000 Tote am Indischen Ozean Hier finden Sie eine umfangreiche Sammlung zu einer der schlimmsten Naturkatastrophen der Menschheitsgeschichte: Am 26. Tsunami-Überlebende erzählen. Auf der Inselgruppe Pulau Langkawi gab es laut Channel News Asia einen Toten. Seit dem 14. Der Erdstoß, der vor fünf Jahren den verheerenden Tsunami auslöste, traf die Region unvorbereitet - aber nicht unerwartet. Es ist zu berücksichtigen, dass es sich teilweise um grobe Schätzungen handeln muss und zudem zwischen anfänglich zugesagten und tatsächlich geflossenen Hilfsgeldern unterschieden werden muss. In den nächsten Tagen folgten täglich etwa 25 Nachbeben mit Stärken um 5,5. Im Dezember 2014 jährt sich das Seebeben in Südostasien zum zehnten Mal. Das 20-köpfige Erkundungsteam hätte laut Regierung auf bis zu 800 Mitglieder erhöht werden können, so die Zusage des Staatschefs. Von Behörden, wie etwa der USGS, wurde die Korrektur in dieser Form nicht bestätigt. Eine gigantische Wasserwand erhebt sich am zweiten Weihnachtstag 2004 aus dem Indischen Ozean. [30] Die Bundeswehr entsandte am 29. Für diese Menschen kommt die Flucht zu spät. Bei Nachbeben in der Region konnten die Behörden dank der verstärkten Aufmerksamkeit jedoch Warnungen schneller verbreiten. Dezember eine Fact Finding Mission in das Katastrophengebiet, um vorerst den österreichischen Touristen zu helfen und in der Folge weitere Hilfsmöglichkeiten auszuloten. 2004). Großbritannien entsandte Identifikationsexperten von Scotland Yard sowie mehrere hundert Soldaten in die Region, insbesondere nach Sri Lanka. Taki. November 2008. Das Erdbeben im Indischen Ozean  auch Sumatra-Andamanen-Beben genannt  am 26. Die Behörden gehen von etwa 31.000 bis 38.000 Opfern aus. In einigen betroffenen Regionen sind historische Bauwerke, Schulhäuser, Museen, Archive und andere Kulturgüter zerstört oder beschädigt worden. Januar ein Flottenverband der Royal Navy mit Hilfsgütern, technischem Gerät und Hubschraubern vor der Küste Sri Lankas ein. Da der Kreislauf aus Pflanzen, abgestorbenen Pflanzenteilen und Humusbildung zunächst unterbrochen ist, wird es vermutlich Jahrzehnte dauern, bis sich ähnliche Artengemeinschaften eingestellt haben, wie sie vor der Katastrophe vorhanden waren. Es brachte Nahrungsmittel, Helikopter-Treibstoff, medizinische Geräte, Medikamente, und medizinisches Fachpersonal in die schwer erreichbare Krisenregion. Bei der furchtbaren Tsunami-Katastrophe von 2004 kamen am zweiten Weihnachtstag mehr als 230.000 Menschen ums Leben. Einige Atolle wurden vollständig überflutet, Gebäude wurden ins Meer gespült. [25] Die regierungsamtliche Schätzung liegt bei 5395 Toten und 2932 Vermissten. Die folgenden Angaben stammen aus unbekannten Quellen. Die Tatsache, dass das pazifische Tsunami-Warnzentrum auf Hawaii bereits Minuten nach dem Beben eine Flutwelle voraussagte, half niemandem. Auf der Hauptinsel Mahé gab es minimale Überschwemmungen, da der Wasserpegel im Bereich des Hafens von Victoria kurzfristig um einen Meter anstieg. mit dem Erreichen der Küste an Geschwindigkeit abnahm. In Chennai (ehemals Madras) kamen 206 Menschen um. [26] Der wirtschaftliche Gesamtschaden wird von der Weltbank auf zwei Milliarden Dollar taxiert. Your Name. Diese Seite wurde zuletzt am 22. Das deutsche Technische Hilfswerk (THW) war ab dem 27. Sie wurden unterstützt von der halbamtlichen Organisation THAICAREYOU, über die anhand von Kleidung und Detailzusammenführung die mögliche Identität der Opfer ermittelte. In dreizehn Ländern Asiens und Afrikas starben mehr als 230.000 Menschen aus über 60 Nationen, über drei Millionen Menschen verloren ihr Zuhause. Das ist so schnell, wie ein Flugzeug fliegt. With no warning system in the Indian Ocean, scientists were helpless to provide an accurate warning in time. More from Saturday tsunami. Indian Ocean tsunami of 2004, tsunami that hit the coasts of several countries of South and Southeast Asia in December 2004. Ein großer Teil des Indischen Ozeans liegt auf der indisch-australischen Platte, die sich vor Sumatrain einer Bruchzone kontinuierlich unter die eurasische Platte schiebt. Daher wurden vielerorts Massengräber ausgehoben und Leichen verbrannt. An der ostafrikanischen Küste Kenias gab es ein Todesopfer, einen Schwimmer des kenianischen Ferienresorts Malindi. Japan entsandte verschiedene Einheiten seiner Selbstverteidigungsstreitkräfte in die Krisenregion. 2. März 2005 mit einer Stärke von 8,7 auf Sumatra (siehe Erdbeben vor Sumatra 2005), wenig später auch auf Nias. Juni 2005) soll es im Bundesstaat Tamil Nadu gegeben haben. Das Erdbeben vor Sumatra ist mit einer Stärke von 9,1 (Mw)[4] und einer freigesetzten Energie von rund 475 Megatonnen TNT das drittstärkste zum damaligen Zeitpunkt aufgezeichnete Beben in der Geschichte. Diese vielfältigen Einflüsse erschweren genaue Vorausberechnungen der Höhe und zeitlichen Aufeinanderfolge von Tsunamiwellen sowie der Größe der Überflutungsgebiete an gefährdeten Küsten. Damit wäre das Beben dreimal stärker als bisher angenommen und das zweitstärkste seit Beginn seismischer Messungen. The Dec. 26, 2004 tsunami killed nearly 228,000 people. Dezember 2004). • Blick auf die Opferzahlen des Tsunamis 2004 aus einer Gender-Perspektive . Doch es gibt auch Hoffnung. Die USA beorderten die Flugzeugträgergruppe um die „USS Abraham Lincoln“ von Hong Kong aus nach Sumatra, wo ab dem 2. Am Ende starben in Folge des Tsunami mindestens 230.000 Menschen. Der schwerwiegendste Tsunami ereignete sich nach dem Beben 2004 im Indischen Ozean. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) in Genf lieferte eine Datenbank, in der alle Vermissten namentlich gelistet werden mussten, ehe nach ihnen gesucht werden konnte. Dezember 2004 verwandelte ein Tsunami die Küsten des Indischen Ozeans in ein Katastrophengebiet. Nach dem Tsunami 2004. So scheint es bei den Korallenriffen, die als natürliche Wellenbrecher fungieren, vor der thailändischen Küste schwere Schäden zu geben. Dezember 2004 um 00:58 Uhr UTC (07:58 Uhr Ortszeit in West-Indonesien und Thailand) war ein unterseeisches Megathrust-Erdbeben mit einer Magnitude von 9,1 und dem Epizentrum 85 km vor der Nordwestküste der indonesischen Insel Sumatra. Dezember mehr als 3500 Urlauber aus dem Katastrophengebiet aus. Januar 2005 den Hubschrauberträger Jeanne d’Arc ins Krisengebiet. Die indische Regierung kündigte ein Hilfspaket von umgerechnet 482 Millionen Euro für die betroffenen Küsten an. Dezember 2004 wurde die gesamte Infrastruktur auf 13 der 202 einheimischen Inseln zerstört. Quelle: BILD 06:35 Min. Auch zehn Jahre nach dem Monster-Tsunami, der … Ein Tsunami trifft im Jahr 2004 auf die Küste Thailands. 2004 Khao Lak Tsunami. Besonders betroffen waren der Osten und der Süden der Insel: Die Flutwelle löste auch den Eisenbahnunfall von Peraliya aus, der mit weit mehr als 1000 Opfern unter den Passagieren und Bahnmitarbeitern als schwerstes Zugunglück der Geschichte gilt. Schweden, Finnland und Norwegen flogen bereits am 27. Auch die ebenfalls schützenden Mangrovenwälder an einigen Küsten wurden geschädigt. PK 10-15000-6. Auf der zu Frankreich gehörenden Insel La Réunion (östlich von Madagaskar) kam es zu Sachschäden. Dieses System liefert Daten in Echtzeit und sichert deswegen schnellstmögliche Vorwarnzeiten. Sie waren 180 Kilometer südlich von Madras ums Leben gekommen. In Bangladesch ertranken zwei Kinder, weil ein Boot in stürmischer See gekentert war. Inzwischen wurde vor der indonesischen Küste ein deutsches Frühwarnsystem installiert. Diese Zeichnung zeigt: Die Flutwelle eines Tsunami entsteht erst an der Küste, denn dort ist das Wasser nicht mehr tief. Ein großes Nachbeben in der Region ereignete sich drei Monate später am 28. Die Landwirtschaft ist durch den Oberbodenabtrag ebenfalls stark betroffen, von mittelfristig geringeren Ernten muss ausgegangen werden; bodenverbessernde Maßnahmen wie Eintrag organischen Materials und von Nährstoffen können die Situation verbessern, erfordern aber teilweise finanzielle Hilfe. Darüber hinaus wurde durch das Kommando Schnelle Einsatzkräfte Sanitätsdienst (Kdo SES) in Banda Aceh ein Rettungszentrum leicht aufgebaut und in Betrieb genommen. Auf dem Chagos-Archipel (südlich der Malediven), einem Britischen Territorium im Indischen Ozean, auf dessen größter Insel Diego Garcia eine Militärbasis der USA und Großbritanniens liegt, kam es laut Aussagen von Sprechern des Militärs zu keinerlei relevanten Schäden.[27]. Das USGS änderte die Magnitude im Juli 2006 von Mw 9,0[6] auf Mw 9,1[7]. Alleine in Thailand wird die Zahl der Opfer auf über 8.000 geschätzt, rund ein Drittel davon waren ausländische Touristen, die hier ihren Traumurlaub verbringen wollten. Auf den Seychellen gab es drei Todesopfer beim Kentern eines Fischerbootes. Simulation der Ausbreitung des Tsunamis innerhalb weniger Stunden über den, Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit, Direkte Katastrophenhilfe und Rückholung von Touristen, Finanzielle Unterstützung durch Geberstaaten und Institutionen. Vor Thailand sind etwa 10 % der untersuchten Riffe durch den Wasserdruck und mitgeführte Trümmerstücke geschädigt. konnten die Spitäler in der Gegend entlasten. Die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften des ICRC leiteten die „Hilfseinsätze bei nicht-kriegerischen Einsätzen, zum Beispiel bei Naturkatastrophen“ internationalen Ausmaßes, koordinierten die Hilfe und übernahmen die Aufgabe, eine Datenbank zur Registrierung aller Vermissten zu verwalten.